Flyer des INB

INB Flyer

Haben Sie Interesse an einer Mitgliedschaft?

Zum Kontaktformular

Unternehmen und Einrichtungen

Charité, Klinik für Neurologie - Experimentelle Neurologie

Die Zielsetzung der Abteilung ist die Erforschung von grundlegenden Mechanismen, die neue Behandlungsmöglichkeiten für akute Erkrankungen des Gehirns bieten. Das strukturelle Konzept der Abteilung, die zur Zeit aus etwa 60 Mitarbeitern besteht, garantiert, daß diese Forschung in enger Zusammenarbeit und teilweise in Personalunion mit der Klinik für Neurologie durchgeführt wird und damit eine Fokussierung auf praxisrelevante Fragestellungen ebenso wie eine rasche Umsetzung der Ergebnisse in die Klinik erreicht wird.

In Zusammenarbeit mit dem Berlin NeuroImaging Center und anderen Gruppen arbeiten mehrere Arbeitsgruppen der Abteilung an neuen Techniken zur funktionellen und molekularen Bildgebung von biologischen Prozessen im Gehirn mit MRT, optischer Bildgebung und nuklearmedizinischen Verfahren. Dies schließt sowohl Geräteentwicklungen und Geräteanpassungen, als auch die Entwicklung neuer molekularer Sonden für die Bildgebung ein. Wir verfügen im Bereich Kleintierbildgebung über eine entsprechende Ausstattung.

Selbstportrait ansehen

Abbildung: Beispiele für die nicht-invasive Bildgebung von pathophysiologischen Prozessen im Schlaganfallmodell
Quelle: Charité - Universitätsmedizin Berlin

A: MRT-Bild (oben) und Fluoreszenzbild (unten) einer Maus mit tief ins Gehirn implantierter Kapsel (Pfeil), die lediglich Spuren eines Fluoreszenzfarbstoffs enthielt. Dies zeigt die hohe Sensitivität unseres optischen Systems. B: Fluoreszenzbilder von Mäusen mit Schlaganfall (linke Hemisphere) nach Injektion eines optischen Markers für die Störung der Blut-Hirn Schranke (BHS). Bei der Maus oben war keine Störung der BHS und damit auch ein nur geringes Fluoreszenzsignal feststellbar. Bei der Maus unten lag eine Störung der BHS vor, die zu einem starken Fluoreszenzsignal über der  Schlaganfallseite führte. C: Fluoreszenzbilder einer Maus mit Schlaganfall nach Injektion einer entzündungsspezifischen Sonde. Mit den verfügbaren fluoreszenzoptischen Techniken gelingt es, die Spezifität von Sonden auf zellulärer Ebene nachzuweisen.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Ulrich Dirnagl
c/o: Charité, Klinik für Neurologie - Experimentelle Neurologie
Charitéplatz 1
10117 Berlin
 
Telefon:030 / 450-560134
Fax:030 / 450-560942
eMail:ulrich.dirnagl@charite.de
Internet:http://www.charite.de/ch/neuro/expneuro/index.htm

Sitemap    Rechte    Impressum    Intern
      
        deutsch | english

Das Imaging Netzwerk Berlin (INB) wird von der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH koordiniert. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen.